Schwarzkollm

 

Im östlichen Teil des Freistaates Sachsen gelegen, gehört Schwarzkollm zu den ältesten Dörfern der Region. Erste Erwähnungen des Ortes und der Kirche sind mehr als 600 Jahre alt. Der Ort ist von einer waldreichen Landschaft umgeben und liegt am Rand der neu entstehenden Lausitzer Seenlandschaft. Schwarzkollm gehört zum sorbischen Siedlungsgebiet, viele Bräuche werden bis heute lebendig gepflegt. Im Ortskern, in Nachbarschaft der Kirche, befindet sich ein idyllischer Dorfplatz mit einem Brunnen und dem Frentzelhaus, benannt nach dem Geistlichen Salomon Gottlob Frentzel, der später Chronist der Stadt Hoyerswerda wurde. Zum Ensemble des Dorfplatzes gehört auch unsere Gaststätte „Zur Rabenmutter“.

 

In der Region und darüber hinaus verbinden Besucher mit dem Ort Schwarzkollm die Sage vom Krabat und den neu errichteten Erlebnishof KRABAT-Mühle. Zu den alljährlichen Höhepunkten gehören die Krabatfestspiele. Die Karten für dieses Event sind meist schon nach wenigen Stunden ausverkauft.

 

Verschiedene Autoren und Filmemacher haben das Motiv des Krabat in ihrer künstlerischen Arbeit aufgegriffen. Zu den bekanntesten gehören der sorbische Schriftsteller Jurij Brezan und Ottfried Preußler, der mit seinem Jugendbuch „Krabat“ die Sagenfigur weit über die Grenzen der Lausitz bekannt gemacht hat. Auf der Grundlage seines Buches entstand der gleichnamige Film, der im Jahr 2008 erstmals in die Kinos kam.